heiligeweisefrauen blogartikel

Jede Seele, die auf Erden inkarniert kommt mit Lernaufgaben, die viele Inkarnationen übergreifen sowie mit kosmischen Aufträgen, um mit ihrem Licht in die Welt zu wirken.

Einige der Aufträge oder Bestimmungen erfüllen wir in Seelengruppen, die gemeinsam an einem Ziel arbeiten. So auch die heiligen weisen Frauen. Sie haben sich als energetische Gruppe (nicht alle sind inkarniert auf Erden) gefunden, um die weiblichen Energien in Balance zu halten und zu bringen. Sie verfügen über enormes Heilwissen sowie die Gabe tief mit der Erde zu verbinden, ohne den Kosmos und das göttliche Prinzip außer Acht zu lassen. Eine tiefe Kraft der Regeneration wird durch sie übermittelt. Sie verbinden das Tote mit dem Lebendigen und kennen die Tore, die durchschritten werden müssen, um neu geboren zu werden.

Ich arbeite schon lange mit den heiligen Frauen in Heilsitzungen. Sie umhegen und pflegen abgespaltene Seelenateile mit Licht und Kräuternessenzen sowie ihrer bedingungslosen Liebe und peppeln besonders mitgenommen solange auf, bis die Seele sie leichter integrieren kann.

Sie kommen in Aura Reading und Heilsitzungen von Selen von weisen Frauen, die zu mir finden, um sie an ihre Aufgabe zu erinnern.

Sie kommen, wenn ich durch die Wälder streife und vertiefen meine Verbindung zur Natur.


Bei meiner letzen Monatsblutung gaben sie mir einen noch tieferen einblick und hinterliessen mir dieses Channeling für alle anderen heiligen weisen Frauen, um sich zu erinnern:

Ruf der heiligen weisen Frauen

Es waren einst die weisen Frauen, die sich trafen in den tiefsten Wäldern und auf höhsten Bergen, um sich zu verbinden im großen Kreis der Schwesternschaft, die dem Gedeihen der Natur und allem Leben dient.

Sie pflegten eine intensive Kommunikation mit den Pflanzen, Tieren und Bäumen und wussten wie es um alles und jeden stand und wirkten, wenn wieder Gleichgewicht herzustellen ward. Sie liebten ebenso den Mond die Sonne und die Sterne und fühlten sich ihnen sehr nah, wenn Sie in der Blüte ihrer Kraft und ihres Lebens standen.

Die Frauen liebten und sorgten umeinander, so war ihre Kraft und ihr Einfluß war nahezu magisch. Sie konnten mit ihrer Liebe und ihrem Willen Berge versetzen, Flüße zum Fließen bringen und karges Land in eine Oase der Freude verwandeln. Sie pflegten ihr schwesterliches Band mit viel Hingabe und größten Vertauen in- und zueinander. Ihre Herzen lachten und weinten zusammen und ehrten jedes Gefühl.

Zu besondere Zyklushöhen trafen sie sich an Kraftorten überall auf der Welt, um das Leben zu feiern, sich auszutauschen und sich immer wieder neu zu verbinden. Denn keine würde dieselbe sein, wenn sie sich wieder trafen, da jede Frau verbunden war mit dem Wachstum und der Veränderung durch das Leben selbst, aus dem sie ihre Kraft und Weisheit zogen.

Jede von ihnen hatte ganz spezielle Fähigkeiten, und jede hatte ihre Bestimmung sowie Wesen für dessen Wohlergehen sie verantwortlich waren. Im Miteinander sein konnten sie sich aufladen, gegenseitig stärken und sich in ihrem Sein ihre schöpferische Kraft und Schönheit spiegeln, um sich selbst tiefer zuerkennen.

Die Zeiten, in denen sich die Frauen trafen wurden immer weniger, denn es ward mit der Christianisierung schwierig geworden diese Art von Leben zu führen, ohne verfolgt, verurteilt und getötet zu werden.

Der Bund wurde schwächer und drohte beinahe zu zerbrechen. Vertrauen wandelt sich in Angst und Mißtrauen, Mut und Entschlossenheit, in sich verstecken und Selbstzweifel, Verbundenheit in Orientierungslosigkeit, und Kraft floß in Zerstörung und dunkle Wege.

So trafen sich die verbliebenen Frauen wieder einst in den Wäldern und beschlossen, die Weisheit, Magie und Macht, die sie in sich trugen, tief in der Erde zu vergraben und sie in Obhut des Schoßes von Mutter Erde zu übergeben. Jede ließ ihr Licht und das ihrer Ahninnen in die Erde sinken, versiegelt mit einem individuellen Symbol. Dort sollte es bleiben, bis eine Zeit anbrechen würde in dem die natürliche Verbundenheit mit dem Leben und weibliche Kraft wieder einen Platz auf Erde und im Bewusstsein der Menschen finden würde.
Mit ihren physischen Tod vergaßen die meisten weisen Frauen, was geschehen war. Viele Leben irrten die weisen Seelen umher im Unbewusstsein ihrer Kräfte oder vagen Ahnungen. Sie hatten etwas Wichtiges verloren und fühlten sich traurig und leer. Mit der Zeit füllte das Loch sich auf mit verschiedensten Einflüssen, Lehren und Glauben, die nicht ihrem wahren Wesen entsprachen. Die Dunkelheit ihrer Unbewussheit hielt ihre Schätze verborgen.



Doch wo war ihr Licht, ihre Weisheit, ihre Kraft hingegangen?


Tief in der Erde wurde es empfangen im Schoß von Gaia, von den schon seit geraumer Zeit unter der Erde lebenden Weisheithüterinnen und Priesterinnen. Sie bewahrten alles, auf in höchster Liebe und Fürsorge, bis die weisen Frauen auf Erden bereit sein würden, ihr Licht und wahres Sein wieder scheinen zu lassen. Sich befreien würden von allen Illusionen und Konditionierungen, um mutig eintauchen in tiefsten Ebenen und Schichten ihres Seins. Sie wieder den Zugang zu sich selbst finden würden. Ihre Schoßräume reinigen würden von Schmerz, Leid und Überlagerungen, um die Tür zu finden, zum Schoß der Erde, in dem ihre Lichtkraft, ein wichtiger Teil ihres Wesen behütet verborgen lag.

Die Hüterinnen warten auf die Rückkehr aller weisen Frauen bis heute. Sie fühlen, wenn die Seele der Frau bereit ist. Sie wird sich erlauben, ihren heiligen Raum mit vollen Bewusstsein zurück zu erobern. Schicht für Schicht. Sie wird den Kontakt mit ihrem Gebärmutterspirit aufnehmen und pflegen lernen. Ist die Verbindung gemacht, wird der Geist der Gebärmutter, vornehmlich während der Monatsblutung, tief in die Erde sinken und die Frau mit auf eine Reise zu sich selbst und dem Ursprung ihrer weiblichen Kraft nehmen. Sie wird sie in den heiligen Räume führen zu den Weisheitshüterinnen der Erde und allen anderen Gebärmutterspirits, die ebenso ihren Weg gefunden haben. Dort werden sie zusammen ruhen, heilen und aufladen. In der Nacht werden gemeinsam die alten Lieder singen, die alles in Liebe verbinden und alle Brüche und Trennungen heilen, insbesondere die zu der männlichen Kraft. Sie werden aus Träumen und Visionen die neue Welt weben. Sie werden die Aufgaben verteilen, um das Lichtnetz, die Verbundenheit und Einheit zu stärken.

Ihre übersinnlichen Fähigkeiten und verborgenes Wissen werden aktiviert, und ihr Licht wird zu strahlen beginnen, kraftvoller wie je zuvor. Vereint in sich selbst und mit ältesten Teilen ihrer Erdenseele, mit der Bewusstheit im Schoß und im Herzen werden sie sich auf dem Weg machen, die anderen Schwestern zu finden, um mit ihnen gemeinsam zu heilen und neues kreieren. Eine weise Frau wird zutiefst lieben und eine heilige Sexualität leben, Sie wird freudvoll und kraftvoll die Verbundenheit mit dem Leben lehren, einfach durch ihr Sein. Ihre Magie leben ohne Manipulation. Sie wird erfüllt und zufrieden sein. Zutiefst verbunden mit Himmel und Erde zu gleich.


So wenn du den Spirit der weisen Frauen in dir spürst, folge dem Seelenruf. Und falls du es noch nicht getan hast, reinige und kläre dein Schoßraum, bringe Leben und Licht in den Becken, erlaube dir in die tiefsten Schichten zu fühlen. Nehme dir eine Auszeit, wenn du deine Blutung hast. Keine Pläne, keine Termine. Gehe in die Natur und lausche dem Geist deiner Gebärmutter. Folge ihr, wenn sie in die Erde sinken will. Lass dich in den Schoßraum der Erde sinken, um dich an die alte Schwesternschaft und weibliche Urkraft zu erinnern und lasse alles los mit jeder Blutung, was dich noch davon abhält dein Licht in die Welt zu strahlen und dich wieder tief zu verbinden. Mit dem Leben. Mit dem Kosmos. Mit deiner Kraft. Es ist Zeit. Wir warten. Es sind viele.

Möchtest du tiefer in Verbindung treten mit den heiligen weisen Frauen? – Dann höre meine Heilreise „Im Kreis der heiligen weisen Frauen“ auf Spotify, Apple Podcast oder Youtube sowie auf meiner Podcastseite.

Tags:

No responses yet

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert